Schachverein
Schachverein

 

 

Die 2. Mannschaft

 

Die 2. Mannschaft ist in der Bezirksklasse des Schachbezirkes Sauerland vertreten.

Die Bezirksklasse umfaßt in dieser Saison 7 Mannschaften; die Mannschaftskämpfe

werden an 5 Brettern ausgetragen, wobei die Gastmannschaft an ungeraden Brettern

jeweils die weißen Figuren besitzt.

 

Vertretene Mannschaften: - MS Halver-Schalksmühler IV und V                                                                                       - SF Attendorn II(Absteiger)

                                          - SF Lennestadt II

   (Spiellokale)                   - SG Lüdenscheid III                                                                                                                   - SVG Plettenberg IV                                                                                                                  - VFB Turm Altena(Absteiger)                                                                                          Bez.Spielordnung vom 13.06.2015

Spieltag, Termin, Paarung und Ergebnis

Spieltag Termin

1. Sptg. - 18.09.2016 14:00 Uhr

2. Sptg. - 30.10.2016 14:00 Uhr

3. Sptg. - 18.12.2016 14:00 Uhr

4. Sptg. - 22.01.2017 14:00 Uhr

5. Sptg. - 12.02.2017 14:00 Uhr

6. Sptg. - 05.03.2017 14:00 Uhr

7. Sptg. - 02.04.2017 14:00 Uhr

Heim

SF Lennestadt II

SF Lennestadt II             (MA)

VFB Turm Altena I

SF Lennestadt II             (MA)

MS Halver-Schalksmühle V

SF Lennestadt II             (MA)

SF Attendorn II

Gast

 

SG Lüdenscheid III

SF Lennestadt II             (MA)

MS Halver-Schalksmühle IV

SF Lennestadt II             (MA)

SVG Plettenberg IV

SF Lennestadt II             (MA)

Ergebnis

spielfrei

4,0 : 1,0

2,5 : 2,5

5,0 : 0,0 (kampflos)

1,5 : 3,5

3,5 : 1,5

1,0 : 4,0

Abschlußtabelle nach dem 7. Spieltag                                                                                

Kommentare

 

02.04.2017.  Im alles entscheidenden Mannschaftskampf um die Meisterschaft in der Bezirksklasse mußte unsere 2. Mannschaft am letzten Spieltag auswärts bei den in der Tabelle punktgleichen SF Attendorn II antreten. Die angespannte Situation war allen Akteuren im Vorfeld anzumerken und dementsprechend entwickelte sich an den Brettern zunächst ein zäher Kampf um Position und Figurenentwicklung. Je länger jedoch die Partien andauerten, desto deutlicher kristallisierte sich heraus, dass unser Team am heutigen Tage die Oberhand gewinnen sollte, zumal als an den Brettern 2(Sänger) und 4(Sylka) die Qualitätsgewinne in Form von Mehrbauern souverän in Siege umgewandelt werden konnten. Da auch an Brett 1(Gonther) und - trotz zweier Nebenkriegs-schauplätze - an Brett 3(Heimes) die Dinge, bei jeweils einem Mehrbauern und Stellungsvorteil, in eine positive Richtung zeigten, wurde das Turmendspiel an Brett 5(Hoppe), nach interner Absprache, durch Zugwiederholung in ein sicheres Remis überführt, im Wissen, dass bei einem Zwischenstand von 2,5 zu 0,5 Punkten für unser Team  bereits ein weiteres Remis aus den beiden noch laufenden Partien den Gesamtsieg und damit die Meisterschaft bedeuten würde. Diese Rechnung ging auch voll auf, denn nach einer Spielzeit von etwas mehr als 4,5 Stunden konnte an Brett 1(Gonther) die Umwandlung seines Mehrbauern nur durch ein Opfer des letzten verbliebenen Offiziers verhindert werden, und das nun entstandene Endspiel mit Offizier und 3 Bauern gegen 3 Bauern wurde seitens seines Attendorner Gegners umgehend aufgegeben. Da nun der Mannschaftskampf entschieden war, einigte man sich an Brett 3(Heimes) sofort auf Remis, was einen klaren Endstand von 4,0 zu 1,0 Punkten für unser Team und damit die Meisterschaft in der Bezirksklasse Sauerland, verbunden mit dem Aufstiegsrecht in die Bezirksliga, bedeutete und alle im Vorfeld angestellten Rechenszenarien zeigten sich als unbegründet bzw. hatten sich damit in Wohlgefallen aufgelöst. Zusammenfassend bleibt zu konstatieren, dass unsere Mannschaft mit 5 Siegen und 1 Unentschieden in den 6 Mannschaftskämpfen eine konstante und souveräne Saison gespielt hat, und somit sollte kein Gedanke mehr an die am letzten Spieltag der vergangenen Spielzeit unglücklich knapp verpasste Meisterschaft verschwendet werden.    

 

05.03.2017.  Der Mannschaftskampf am heutigen 6. Spieltag stand für unsere 2. Mannschaft unter der Prämisse, durch einen möglichst hohen Sieg gegen die SVG Plettenberg IV mit dem derzeitigen Tabellenführer, der SF Attendorn II, einerseits nach Mannschaftspunkten gleich zu ziehen und andererseits u.U. auf Grund der besseren Brettpunktzahl die Tabellenführung zu übernehmen. Die Voraussetzungen dazu waren bereits im Vorfeld nicht schlecht, da an Brett 5(Schindler) der Punkt kampflos gewonnen wurde. An Brett 4(Hoppe) konnte bereits in der Eröffnung die Grundlage für eine positionell druckvolle Angriffsstellung gelegt werden, die dann relativ zügig in einen qualitativen Vorteil und einen entscheidenden Königsangriff umgewandelt werden konnte, der schließlich nach 27 Zügen zur Mattsetzung führte. Zu diesem Zeitpunkt stand die Partie an Brett 3(Sylka) ebenfalls bereits klar auf Gewinn und wurde alsbald von seinem Gegner - vor die Alternative Matt oder weiterer massiver Qualitätsverlust gestellt - aufgegeben. Damit stand es schon 3,0 zu 0,0 Punkte und der Mannschaftskampf war zu diesem Zeitpunkt schon gewonnen, so dass die Ausgänge der noch andauernden Partien nur noch auf die Höhe des Endergebnisses einen Einfluß hatten. An Brett 1(Gonther) standen die Zeichen jedoch recht frühzeitig - Qualitätsdefizit Offizier gegen Turm - auf Verlust. Trotz heftiger Gegenwehr war die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Die Partie an Brett 2(Sänger) war gekennzeichnet von zähem positionellen Kampf auf beiden Seiten. Zwischenzeitlich schien das Pendel zu Gunsten seiner Gegenerin auszuschlagen, die eine massierte Druckposition mit Dame und beiden Türmen auf die Königsstellung aufbauen konnte. Doch mit kluger Verteidigung konnte die Stellung gehalten werden und als es schließlich gelang, die Damen zu tauschen war das Remis in trockenen Tüchern, und der Endstand von 3,5 zu 1,5 Punkten zu Gunsten unserer Mannschaft stand fest. Mit diesem Ergebnis tritt nun der Fall ein, dass wir unter Berücksichtigung der bereinigten Brettpunkte - unser kampfloser Sieg gegen Schalksmühle IV am 4. Spieltag - nach der heutigen Runde gemeinsam mit unserem Gegner am 7. und letzten Spieltag, den SF Attendorn II, mit gleicher Mannschafts- und Brettpunktzahl an der Tabellenspitze stehen, und der Kampf um Meisterschaft und Aufstiegsrecht quasi bei Null beginnt; findet der Mannschaftskampf keinen Sieger, so wird dieser mittels "Berliner Wertung" ermittelt; besteht auch hier Ausgeglichenheit, so entscheidet das Ergebnis an Brett 1 - ein Remis wird als Sieg für Schwarz gewertet - über Tabellenplatz eins und damit über die diesjährige Meisterschaft der Bezirksklasse Sauerland sowie über das einhergehende Aufstiegsrecht in die Bezirksliga(vgl. BSpO_vom 13.06.2015_Pkt2a"BMM-Rgf"). 

 

12.02.2017. Am 5. Spieltag stand für unsere 2. Mannschaft ein Auswärtsspiel bei MS Halver-Schalksmühle V auf dem Programm. Das Fehlen unseres etatmäßigen Spielers am 1. Brett sollte keine maßgebliche Beeinträchtigung darstellen, denn nach relativ frühen Qualitätsgewinnen an den Brettern 3(Sylka) und 2(Heimes) ging unser Team schnell mit 2,0 zu 0,0 Punkten in Führung. An Brett 5(Schindler) brachte das Qualitätsopfer nicht die erhoffte Kompensation hinsichtlich Stellung und Angriff, sondern konnte vielmehr von seinem Gegner sukzessive in weiteren Material- und eigenen Stellungsvorteil umgewandelt werden, so daß der Partieverlust die Folge war. An Brett 4(Hoppe) mündete nach ausgeglicher Eröffnung ein umfangreicher Abtausch in eine Figurenfesselung und zum Materialgewinn von 2 Bauern sowie einer druckvollen Angriffsstellung. Nach Gewinn eines weiteren Offiziers war die Partie gewonnen, so daß nun der Mannschaftskampf bereits zu unseren Gunsten entschieden war. An Brett 1(Sänger) konnte der Qualitätsvorteil von Turm gegen Läufer nicht zum Sieg genutzt werden, da die Kraft eines gegnerischen Freibauern unterschätzt wurde, und so letztendlich nur die Möglichkleit blieb, die Partie durch Dauerschach in ein Remis zu überführen. Dies führte somit zum Endstand des Mannschaftskampfes von 3,5 zu 1,5 Punkten für unser Team. Da die SF Attendorn II  die SVG Plettenberg IV mit 3,0 zu 2,0 Punkten bezwang, bleibt in der Tabelle bzgl. Meisterschaft nahezu alles unverändert. Jedoch nur mit einem Sieg am nächsten Spieltag gegen die SVG Plettenberg IV mit 4,0 zu 1,0 Punkten oder höher kann die in dieser Runde "spielfreie" SF Attendorn II, auch unter Berücksichtigung der bereinigten Brettpunkte - unser kampfloser Sieg gegen MS Halver-Schalksmühle IV ist hier gesondert zu bewerten -, als Tabellenführer abgelöst werden und somit unserem Team im finalen Showdown am letzten Spieltag bereits ein Unentschieden im Mannschaftskampf zur Meisterschaft ausreichen würde. Ein Sieg mit 3,5 zu 1,5 Punkten würde zum absoluten Gleichstand beider Teams führen und bei jedem anderen Ergebnis läge der Vorteil weiterhin auf Seiten der SF Attendorn II.              

 

22.01.2017. Nach Vorliegen der Ergebnisse der restlichen Paarungen des 4. Spieltages liegt unsere 2. Mannschaft nun mit 2 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer SF Attendorn II - klarer Sieg gegen die MS Halver-Schalksmühle V -, aber mit einem Spiel weniger, auf dem 2. Rang, mit der Perspektive - mindestens ein Sieg und ein Unentschieden aus den beiden zwischenzeitlich noch stattfindenden Mannschaftskämpfen der Runden 5 und 6 konkludent unterstellt -, die Meisterschaft am 7. und letzten Spieltag im anstehenden direkten Vergleich beider Teams aus eigener Kraft erringen zu können.

  

17.01.2017. Dem seitens der MS Halver-Schalksmühle IV durch ihren Mannschaftsführer Lothar Mirus an unsere 2. Mannschaft heran getragenen Wunsch nach Spielverlegung - begründet mit starken Personalengpässen am 22.01.2017 - um 1 Woche auf den 29.01.2017 konnte nach interner Rücksprache von unserer Seite leider nicht entsprochen werden, da unser Team an diesem Termin mit starken Personalproblemem zu kämpfen gehabt hätte. Auf Grund der Ankündigung, zum Mannschaftskampf im Falle der Ablehnung der Terminverschiebung nicht antreten zu können - dies wurde heute in der Anwort auf unser Schreiben nochmals von Herrn Mirus bestätigt -, kommt unsere 2. Mannschaft am 4. Spieltag zu einem kampflosen Sieg von 5,0 zu 0,0 Punkten gegen die MS Halver-Schalksmühle IV. 

 

18.12.2016. Am heutigen 3. Spieltag war unsere 2. Mannschaft auswärts beim VFB Turm Altena gefordert, neben der SF Attendorn II ein weiterer potentieller Konkurrent um die Meisterschaft in der Bezirksklasse. Wie erwartet, kam es zu der schwierigen und von zähem Ringen geprägten Auseinandersetzung, die sich auch in den Ergebnissen an den einzelnen Brettern widerspiegelte. So kam es an den Brettern 5(Schindler), 4(Sylka) und 1(Gonther) und ihren Kombattanten jeweils zu einem Remis. Am 3. Brett(Heimes) konnte zunächst nach schönem und strategisch starkem Spiel eine Bauernschwäche des Gegners zum Qualiätsgewinn und klarem Stellungsvorteil genutzt werden. Durch zwingende Spielweise im weiteren Verlauf der Partie konnte der qualitative Vorteil sukzessive ausgebaut - 3 verbundene Mehrbauern - und letztendlich in einen souveränen Sieg umgewandelt werden. Nun fehlte noch ein halber Punkt zum Gesamtsieg. Leider konnte an Brett 2(Sänger) die zwischzeitlich - nach Springergabel - erlittene Qualitätseinbuße, trotz zäher Gegenwehr, nicht mehr kompensiert werden; ein immer weiter vorrückender und schließlich zur Umwandlung anstehender Freibauer des Gegners führte vielmehr dazu, weitere Qualität opfern zu müssen, so dass die Aufgabe der Partie die zwangsläufige Folge war. Somit trennte man sich im Gesamtergebnis mit einem gerechten Unentschieden, was die Ambitionen unserer Mannschaft hinsichtlich Meisterschaft trotz eines Rückstandes von 2 bzw. 1 Punkt(en) auf die beiden in der gegenwärtigen Tabelle führenden Teams - SF Attendorn II und MS Halver-Schalksmühle V - weiterhin intakt bleiben lassen.         

 

30.10.2016. Nach einem "spielfrei" am 1. Spieltag ist unsere 2. Mannschaft mit einem überzeugenden Sieg von 4,0 zu 1,0 Punkten gegen die SG Lüdenscheid III am 2. Spieltag in die diesjährige Bezirksklassensaison gestartet. Ein Sieg an Brett 5(Hoppe) nach erfolgreichem Königsangriff und einem Remis an Brett 2(Sänger) sowie frühe Qualitätsgewinne an den Brettern 1 und 4 legten bereits schnell den Grundstein für einen positiven Verlauf des Mannschaftskampfes. Die Partie an Brett 4(Sylka) wurde letztlich durch den unaufhaltsamen Vormarsch zweier Freibauern entschieden, so dass nur noch ein halber Punkt zum Gesamtsieg notwendig war. Dieser wurde an Brett 1(Gonther) erzielt, in dem der Qualitätsvorteil in souveräner Manier in einen Sieg umgewandelt wurde. Da nun der Mannschaftskampf entschieden war, einigte man sich an Brett 3(Heimes) bei einem qualitativen Plus von 2 Mehrbauern aber positionellem Vorteil und starkem Angriff seines Lüdenscheider Kontrahenten umgehend auf eine Punkteteilung.

  

18.09.2016. Analog der Vorsaison ist die 2. Mannschaft am ersten Spieltag der Mannschaftskämpfe in der Bezirksklasse Sauerland mit einem "spielfrei" bedacht worden.     

 

15.08.2016. Veröffentlichung des Staffelleiters von Terminen und Paarungen für die Mannschaftskämpfe in der Bezirksklasse Sauerland für die anstehende neue Saison.

 

02.07.2016. Trotz quantitativ doppelter Kompensation des Bezirksligaaufstiegs des Meisters der letzten Saison - SF Neuenrade II - durch zwei Absteiger aus der Bezirksliga - VFB Turm Altena und SF Attendorn II - besteht die Bezirksklasse auch in dieser Saison weiterhin nur aus 7 Teams, da die SVG Plettenberg ihr 5. Team nicht mehr gemeldet hat. Dies führt also wie in der Vorsaison dazu, dass wiederum an jedem Spieltag eine Mannschaft spielfrei hat. Nach dem äußerst knapp verpassten Aufstieg in der letzten Saison sollte es das Ziel unserer 2. Mannschaft sein, auch in dieser Spielzeit wieder am Kampf um die Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstiegsrecht in die Bezirksliga Sauerland beteiligt zu sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 01.Mai 2016 Schachfreunde-Lennestadt e.V. - Stand: 25. Mai 2018