Schachverein
Schachverein
 

Die 2. Mannschaft

 

Die 2. Mannschaft ist in der Bezirksliga des Schachbezirkes Sauerland vertreten.

Die Bezirksliga umfaßt in dieser Saison 8 Mannschaften; die Mannschaftskämpfe

werden an 6 Brettern ausgetragen, wobei die Gastmannschaft an ungeraden Brettern

jeweils die weißen Figuren besitzt.

 

                                                                                                                                                                                                                          Vertretene Mannschaften- MS Halver-Schalksmühler II und III                                                                                          BezSpO vom 13.06.2015

                                          - SF Lennestadt I und II

         (Terminübersicht)      - SG Lüdenscheid II                                                                                                                    Ausschreibung_MM 2018/19

                                           - SVG Plettenberg III

         (Spiellokale)              - SV Werdohl I

                                          - TSV Dahl I                               

Spieltag, Termin, Paarung und Ergebnis

Spieltag Termin

1.Sptg. - 16.09.2018 14:00 Uhr

2.Sptg. - 07.10.2018 14:00 Uhr

3.Sptg. - 18.11.2018 14:00 Uhr

4.Sptg. - 09.12.2018 14:00 Uhr

5.Sptg. - 13.01.2019 14:00 Uhr

6.Sptg. - 17.02.2019 14:00 Uhr

7.Sptg. - 17.03.2019 14:00 Uhr

Heim

SF Lennestadt I

SF Lennestadt II            (MA)

SVG Plettenberg III
SF Lennestadt II            (MA) 
TSV Dahl I
MS Halver-Schalksmühle II
SF Lennestadt II            (MA)

Gast

SF Lennestadt II            (MA) 

SG Lüdenscheid II

SF Lennestadt II            (MA)

SV Werdohl I

SF Lennestadt II            (MA)
SF Lennestadt II            (MA)
MS Halver-Schalksmühle III

Ergebnis

5,0 : 1,0

2,5 : 3,5

5,0 : 1,0

4,0 : 2,0
3,0 : 3,0
5,0 : 1,0
2,5 : 3,5                        

Abschlußtabelle nach dem 7. Spieltag

Kommentare

 

31.05.2019. Die 2. Mannschaft hat sich entschlossen trotz der erkämpften Klassenzugehörigkeit zur Bezirksliga für die Saison 2019/20 freiwillig in die Bezirksklasse abzusteigen, um das durch den Auftsieg der 1. Mannschaft in die Verbandsklasse ver-stärkte Personalproblem - die Mannschaftskämpfe werden hier an 8 statt an 6 Brettern ausgetragen - zu entschärfen. Somit kann der SV Werdohl, als eigentlich regulärer Absteiger,  auch in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga Sauerland verbleiben. 

 

17.03.2019. Der Klassenerhalt sollte im Heimspiel unserer 2. Mannschaft gegen den Tabellenletzten und direkten Konkurrenten, dem MS Halver-Schalksmühle III, erreicht werden. Die Voraussetzungen dazu waren gegeben, da man nach langer Zeit erstmals wieder vollzählig in Bestbesetzung antreten konnte. Es entwickelte sich ein überaus interessentes Partiegeschehen an allen sechs Brettern. Nachdem drei Partien bei völlig ausgeglichen Stellungen an den Brettern 3(Gonther), 5(Sänger) und 6(Gutsche) Remis ausgingen, und die Stellungen an zumindest zwei der verbleibenden Bretter zu Siegprognosen Anlaß gaben, war die Erreichung des zum Klassenerhalt ausreichenden Unentschiedens im Mannschaftskampf in vollem Umfange gegeben. An Brett 1(Schindler) konnte aus der Eröffnung heraus eine Druckposition aufgebaut werden, die in der Folge in einen Materialvorteil von 4 Bauern gegen einen Läufer umgewandelt werden konnte. Doch in der Folgezeit wurden leider die richtigen Fortsetzungen nicht gefunden, um die Bauernmajorität an Königsflügel zwingend zu aktivieren; vielmehr führte eine Fehleinschätzung dazu, der Gegenseite zu ermöglichen, am Damenflügel einen Bauern zur Umwandlung zu bringen und damit die Partie sogar noch zu gewinnen. Dagegen konnte an Brett 2(Sylka) die im Mittelspiel erreichte materielle Überlegenheit von Springer gegen einen Bauern sukzessive in den Partiegewinn umgewandelt werden. Jedoch konnte damit die Niederlage im Mannschaftskampf nicht mehr abgewendet werden, da in der Zwischenzeit die Partie an Brett 4(Heimes) nach zähem Kampf und hartem Widerstand durch einen Freibauern seines Gegners entschieden und damit verloren wurde. Der MS Halver-Schalksmühle III konnte bei einem Gesamtergebnis von 3,5 zu 2,5 Punkten die rote Laterne abgeben und den Klassenerhalt in letzter Sekunde sicherstellen. Für unser Team bedeutete dies, dass der Abstieg nur noch durch eine relativ hohe Niederlage der SV Werdohl, die ihren letzten Mannschaftskampf gegen das Team der SG Lüdenscheid II bestreiten mußte, zu vermeiden war. Entgegen der allgemeinen Erwartung wurde aus der Hoffnung Wirklichkeit, denn mit einer Niederlage von 1,5 zu 4,5 Punkten wurde ein Brettpunkt zu wenig erzielt, so dass in der Ab-schlußtabelle unsere Mannschaft mit einem Vorsprung von einem halben Brettpunkt gegenüber der SV Werdohl die weitere Zu-gehörigkeit zur Bezirksliga doch noch gelungen ist. Diese Leistung, die man zu Saisonbeginn nur unter Idealbedingungen für möglich gehalten hatte, ist um so höher einzustufen als man in der überwiegenden Zahl der Mannschaftskämpfe nicht alle Bretter hatte besetzen können, und daher sechs Brettpunkte als Malus kampflos abgeben mußte. Zum Klassenerhalt einen herzlichen Glückwunsch.  

 

12.02.2019. Der Mannschaftskampf bei MS Halver-Schalksmühle II war für unsere 2. Mannschaft bereits vor Beginn der Partien mit zwei Maluspunkten behaftet, da neben dem immer noch krankheitsbedingten Ausfall an Brett 5 zusätzlich das Brett 3 nicht besetzt werden konnte, so dass der um mehr als 300 DWZ-Punkte niedrigere Mannschaftsschnitt doppelt schwer zum Tragen kam. Einziger Lichtblick für unser Team war die Tatsache, dass auch der Gegner sein 2. Brett nicht besetzen konnte und somit eine teilweise Kompensation hergestellt werden konnte. Das Geschehen an den Brettern der verbleibenden 3 zu spielenden Partien war eine recht einseitige Angelegenheit zugunsten des gastgebenden Teams, so dass letztlich für unsere Mannschaft nur Niederlagen an den Brettern 1(Schindler), 4(Heimes) und 6(Gutsche) zu verzeichnen waren. Der MS Halver-Schalksmühle II gewann somit den Mannschaftskampf mit 5,0 zu 1,0 Punkten. Da die beiden ebenfalls vom Abstieg bedrohten Mannschaften ihre Kämpfe ebenso mit 1,0 zu 5,0 Punkten verloren haben, bleibt tabellarisch alles unverändert, so dass für den Showdown um den Klassenerhalt am letzten Spieltag der Boden bereitet ist, und unser Team im direkten Vergleich mit dem derzeitigen Tabellen-letzten, MS Halver-Schalksmühle III, trotz der nahezu in der kompletten Saison vorhandenen massiven Personalprobleme, in den bisherigen Runden mußten bereits 6 Brettpunkte kampflos abgegeben werden, doch die Entscheidung - ein Unentschieden würde definitiv ausreichen - über den Verbleib in der Bezirksliga noch in den eigenen Händen hält. 

   

13.01.2019. Zum Auswärtsspiel bei der TSV Dahl I reiste unsere 2. Mannschaft wiederum nur zu Fünft an, da erneut an Brett 5 der krankheitsbedingte Ausfall nicht ersetzt werden konnte. Dieser Maluspunkt sowie ein um mehr als 250 DWZ-Punkte niedriger Mannschaftsschnitt waren nicht gerade dazu angetan, einen zählbaren Erfolg erwarten zu können. Doch wie bereits in der letzten Saison in der Bezirksklasse als man den Mannschaftskampf sogar siegreich gestalten konnte, kam es auch am heutigen Tage zu einem zähen Kampf an den Brettern, der sich letztendlich auch im Gesamtergebnis niederschlug. Drei Siegen an den Brettern 3 (Gonther), 4(Heimes) und 6(Gutsche) standen 2 Niederlagen an den Brettern 1(Schindler) und 2(Sylka) gegenüber, so dass der Mannschaftskampf mit 3,0 zu 3,0 Punkten unentschieden endete. Da sich die SV Werdohl I und MS Halver-Schalksmühle III ebenfalls Unentschieden trennten, gewinnt dieser gewonne Punkt unserer 2. Mannschaft noch zusätzlich an Bedeutung, da so die Konstellation am Tabellenende unverändert bestehen und somit die Hoffnung des möglichen Klassenerhalts wohl voraussichtlich bis zum übernächsten und letzten Spieltag der Saison gewahrt bleibt.     

 

09.12.2018. Die 2. Mannschaft hatte einen u.U. vorentscheidenden Mannschaftskampf gegen den Abstieg heute daheim gegen die SV Werdohl I zu bestreiten. Da auch in diesem Spiel der etatmäßige Spieler an Brett 5 weiterhin krankheitsbedingt ausfiel, waren die Voraussetzungen für einen positiv zu gestaltenden Kampf gegen den Abstieg von Beginn an mit einem Minuspunkt behaftet und somit alles andere als optimal. Das Partiegeschehen an den verbleibenden fünf Brettern entwickelte sich zunächst relativ ausgeglichen; doch mit zunehmender Spieldauer kristallisierten sich immer deutlicher Vorteile für unser Team heraus, die auch sukzessive in Material- und Partiegewinne umgewandelt werden konnten. Neben drei Siegen an den Brettern 1(Schindler), 2(Sylka) und 6(Gutsche) komplettierten die zwei Remis an Brett 3(Gonther) und 4(Heimes) den Gesamtsieg unserer Mannschaft von 4,0 zu 2,0 Punktent. Mit diesem Erfolg konnte man zum Jahreswechsel die "rote Laterne" abgeben und liegt nun punktgleich hinter der SV Werdohl I und vor dem MS Halver-Schalksmühle III, jeweils getrennt durch 0,5 bzw. 1,0 Brettpunkte, auf Tabellenplatz 7 und hat somit die Chance auf den Klassenerhalt aufrecht erhalten.          

 

18.11.2018. Heute hatte unsere 2. Mannschaft als Gast bei der SVG Plettenberg III anzutreten. Da man die Reise nur zu Fünft antreten mußte, - der etatmäßige Spieler an Brett 5 fiel krankheitsbedingt aus - waren die Voraussetzungen für ein postives Ergebnis bereits vor Beginn des Mannschaftskampfes mit einem Malus von 1 Punkt behaftet. Die Partien an den restlichen fünf Brettern entwickelten sich von Anfang an nicht vielversprechend für unser Team, so dass es letztlich nur an den Brettern 2(Sylka) und 3(Gonther) zu 2 Punkteteilungen reichte. Die Partien an den Brettern 1(Schindler), 4(Heimes) und 6(Gutsche) mußten alle mehr oder weniger klar verloren gegeben werden, so dass die Heimreise mit einer Niederlage von 1,0 zu 5,0 Punkten angetreten werden mußte. Als derzeitigem Tabellenletzten kommt nun dem in der nächsten Runde anstehenden Mannschaftskampf, daheim gegen SV Werdohl I, besondere Bedeutung zu, da nur durch einen Sieg die Hoffnung auf einen möglichen Klassenerhalt gewahrt werden kann.    

 

07.10.2018. Am heutigen 2. Spieltag hatte unsere 2. Mannschaft Heimrecht gegen die SG Lüdenscheid II, die der Papierform nach als der klare Favorit in diesem Mannschaftskampf anzusehen war; zumal unser Team das Brett 3 wegen Personalproblemen nicht besetzen konnte und auch an Brett 6 der etatmäßige Spieler zu ersetzten war. Somit ging man also bereits mit einem Rückstand von einem Punkt in die verbleibenden 5 Partien. Entgegen aller Prognosen sollte sich der Gesamtsieg für die Gäste doch noch verhältnismäßig schwieriger und komplizierter gestalten als allgemein erwartet wurde, denn unsere 2. Mannschaft konnte überraschenderweise mit Siegen an den Brettern 1(Schindler) und 2(Sylka), einem Remis an Brett 5(Sänger) sowie den beiden Niederlagen an Brettern 4(Heimes) und 6(Deckert) das Gesamtergebnis aus den aktiv gespielten 5 Partien ausgeglichen gestalten. Das Endergebnis von 3,5 zu 2,5 Punkten zu Gunsten der SG Lüdenscheid II war also in erster Linie dem Maluspunkt, den unser Team an Brett 3 aufzuweisen hatte, geschuldet.           

 

16.09.2018. Durch den Aufstieg der 2. Mannschaft kam es am heutigen ersten Spieltag der neuen Saison zu einem Novum in der Vereinsgeschichte der Schachfreunde Lennestadt: ein Mannschaftskampf mit unserer 1. Mannschaft in der Bezirksliga, wobei entsprechend den DWZ-Vorgaben die Fronten hinsichtlich der Ergebniserwartung jedoch von Beginn an klar verteilt waren. Gemäß diesen Rahmenbedingungen entwickelte sich das Geschehen an den einzelnen Brettern relativ einseitig und eindeutig, so dass nach rd. 2,5 Std. Spielzeit das Gesamtergebnis des Mannschaftskampfes von 5,0 zu 1,0 Punkten zu Gunsten der 1. Mannschaft  vorlag, da bis auf zwei Remis an den Brettern 2(Sylka) und 4(Sänger) alle Partien verloren wurden.

 

13.07.2018.  Der Spielplan für die kommende Saison der Mannschaftskämpfe in der Bezirksliga Sauerland wurde publiziert. Das Ziel unserer in diese Liga aufgestiegenen 2. Mannschaft kann nur der Kampf um einen möglichen Klassenerhalt sein, der jedoch mit der Fokussierung auf die in diesem Zusammenhang wichtigen Mannschaftskämpfe und einer Portion Glück durchaus erreichbar sein könnte. 

 

11.07.2018. Gemäß Mitteilung an den Vorsitzenden des Schachbezirkes Sauerland, Herrn Mirus, werden die SF Attendorn gegen die Entscheidung des Bezirksspielauschusses vom 07.07.2018 keine Berufung einlegen. Dies bedeutet, dass die TSV Dahl I endgültig in die Bezirksliga auf- und die SF Attendorn II in die Beziksklasse abgestiegen sind.  

 

09.07.2018. Die Sitzung des Bezirksspielausschuss am 07.07.2018 - Entscheidung über den Protest des TSV Dahl zur Wertung des Relegationskampfes um den Aufstieg bzw. Verbleib in der Bezirksliga zwischen SF Attendorn II und dem TSV Dahl I -   hat im Ergebnis dem Einspruch des TSV Dahl statt gegeben. Somit ist die ursprüngliche Entscheidung des Bezirksspielleiters revidiert worden, so dass jetzt der TSV Dahl I in die Bezirksliga auf- und SF Attendorn II in die Bezirksklasse absteigt. Abzuwarten bleibt, ob nun gegen diese Entscheidung ggf. seitens der SF Attendorn Einspruch erhoben wird. Das Protokoll, inkl. Begründung der Entscheidung, sowie diverse Anlagen zur Sitzung können in nachstehenden Downloads nachgelesen werden. 

Protokoll Bezirksspielausschuß-Sitzung vom 07.07.2018
Protokoll.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]
Anlagen Bezirksspielausschuß-Sitzung vom 07.07.2018
Anlagen.pdf
PDF-Dokument [4.3 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 01.Mai 2016 Schachfreunde-Lennestadt e.V. - Stand: 17. November 2019